Die Muppets wollen ihr Theater retten

Eine Dame von Welt: Miss Piggy und die anderen Muppets kehren in die Kinos zurück.
Eine Dame von Welt: Miss Piggy und die anderen Muppets kehren in die Kinos zurück. Foto: Cinetext
Die Muppets:

Comeback der Muppets – und was für eines! Kermit der Frosch, Miss Piggy, Gonzo, Fozzie Bär, Statler und Waldorf, das Tier und all die anderen Muppets kommen wieder ins Kino. Im siebten Muppets-Kinofilm, dem ersten seit zwölf Jahren, geht es um Walter (ein neuer Muppet), der als Riesen-Muppets-Fan die alte Mannschaft wieder zusammenbringen will, um das Muppets-Theater vor dem Abriss durch geldgierige Unternehmer zu retten. Die Story verrät den Geist dieses liebevoll gemachten Streifens. Die Einfälle sind lustig: Kermit lebt zurückgezogen und leicht depressiv in einer Villa, Miss Piggy arbeitet bei der Modezeitschrift „Vogue“ in Paris. Der Film ist in erster Linie etwas für Mitglieder jener Generation, die jetzt als Erwachsene etwas nostalgisch sein oder ihn sich mit ihren eigenen Kindern ansehen wollen. Applaus, Applaus, Applaus: • • • • • ο

Cineworld im Mainfrankenpark, Cinemaxx Würzburg, Universum Bad Kissingen, Starlight Bad Neustadt, Movie Marktheidenfeld, Filmwelt Schweinfurt

J. Edgar:

Regisseur Clint Eastwood nimmt sich das Leben des langjährigen FBI-Chefs J. Edgar Hoover vor. Hollywoodstar Leonardo DiCaprio spielt diesen Mann, der vor fast nichts zurückschreckte, um sein Land zu schützen. So überstand Hoover nicht nur die Regierungen von acht Präsidenten, sondern sicherte sich auch Macht und Achtung. Dabei ließ er nur wenig Leute näher an sich ran, darunter seine Sekretärin (Naomi Watts) und seine Mutter (Judi Dench). Für seine Leistung wird DiCaprio als ein Anwärter auf den Oscar für den besten Hauptdarsteller gehandelt: • • • • • ο

Cinemaxx Würzburg, Cineworld im Mainfrankenpark, KuK Schweinfurt

Bezaubernde Lügen

: Wenn eine erwachsene Tochter versucht, ihre Mutter mit Liebesbriefen, die die Tochter bekommt, aus der Depression zu holen, kann das nur für Chaos sorgen. Die junge Friseurin Emile (Audrey Tautou) versucht genau das. Zunächst hat sie auch Erfolg, denn ihre liebeshungrige Mutter Maddy (Nathalie Baye) blüht tatsächlich auf. Den ersten Liebesbrief, den Emile bekam, war von Hausmeister Jean (Sami Bouajila), anonym geschickt. Jean verunsichert die ahnungslose junge Frau zugleich mit seiner unglaublichen Bildung. Liebevoll setzt Pierre Salvadori diese Geschichte in Südfrankreich in Szene, verfällt dann aber doch allzu sehr in Klamauk und Klischees: • • • • ο ο

Cineworld im Mainfrankenpark

Intruders:

In einem Kinderzimmer in Spanien tropft es in der Nacht von der Decke hinab – mitten in Juans Gesicht. Als er aufwacht, materialisiert sich vor seinen Augen ein dämonischer Kapuzengeist ohne Gesicht. Er kommt, um Juan seines zu stehlen. In einem anderen Land zu einer anderen Zeit hat Mia genau die gleiche Horrorvision. Als das Monster ihr den Mund entreißt, verliert sie ihre Stimme. Juans und Mias Eltern glauben lange, die Kinder hätten Alpträume. Doch dann sehen sie die Unheilbringer selbst. Fieberhaft suchen sie nach Auswegen, um die Eindringlinge loszuwerden. Netter Geisterfilm mit Clive Owen, Daniel Brühl und Carice van Houten mit überraschendem Ende: • • • • ο ο

Cineworld im Mainfrankenpark

Der atmende Gott:

Rund drei Millionen Menschen in Deutschland betreiben Yoga. Fast jede Volkshochschule bietet Kurse an. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter den Übungen? Religion, Gymnastik, Wellnesswahn? Regisseur Jan Schmidt-Garre ist diesen Fragen nachgegangen – in einer persönlich gefärbten, sehr informativen Dokumentation, für die der Zuschauer allerdings ähnlich viel Geduld mitbringen muss wie für eine Yoga-Übung: • • • • ο ο

Casablanca Ochsenfurt

Huhn mit Pflaumen

: Mit „Persepolis“ gelang Comiczeichnerin Marjane Satrapi vor Jahren ein Meilenstein. „Huhn mit Pflaumen“ ist die Fortsetzung ihrer Iran-Saga. Erzählt wird eine märchenhafte Geschichte, für die ein Großonkel Pate stand. Mathieu Amalric spielt einen berühmten Geiger, der sich unglücklich verliebt. Es ist kein Animationsfilm, sondern ein verspielter „Live-Action“-Mix mit Schauspielern. Teheran stand als Kulisse in Potsdam-Babelsberg: • • • ο ο ο

Casablanca Ochsenfurt

Kurtuluº Son Durak:

Die Psychologin Eylem zieht in eine auf den ersten Blick gewöhnliche Nachbarschaft. Bald merkt sie, dass unter den Nachbarinnen ein starker Zusammenhalt herrscht. Da sind Vardanus, die ihr Leben ihrem erkrankten Vater widmet, die Mafia-Boss-Geliebte Goncagül, Gülnur, die täglich Prügel von ihrem Ehemann bezieht, und deren Tochter Tülay, der die Prügel wahnsinnige seelische Schmerzen bereiten. Gemeinsam setzten sie sich für eine gewaltfreie Welt ein. Nette türkische Tragikomödie: • • • • ο ο

Union Schweinfurt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Audrey Tautou
  • Bären
  • Cinemaxx
  • Clint Eastwood
  • Clive Owen
  • Daniel Brühl
  • Filmwelt Schweinfurt
  • Leonardo DiCaprio
  • Mafia
  • Marjane Satrapi
  • Naomi Watts
  • Prügel
  • Rettung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!