Würzburg

Die Tribute-Band, die sogar für David Gilmour spielen durfte

Psychedelische Zeitreise mit Musik, Licht und Film: The Australian Pink Floyd Show begeisterte in der s.Oliver Arena mit authentischem Sound und eigener Kreativität.
Wenn "The Wall" zerbirst: Szene aus The Australian Pink Floyd Show in der s.Oliver Arena. Foto: Patty Varasano
Hinter dem weißen Vorhang erscheinen Schatten, dazu erklingt, begleitet von farbigem Lichtspiel, "Obscured by Clouds". Mit einem lauten Knall fällt der Schleier, die Band erscheint: The Australian Pink Floyd Show, kurz: Aussie Floyd, beginnen das Konzert mit einem Song aus der Frühphase ihrer Vorbilder. Die zehnköpfige Band hat rund 1300 Fans in die Würzburger s.Oliver Arena gelockt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen