WÜRZBURG

Django Asül und die Kräfte

Treffend beim Sport und beim Politischen, schwach bei allem dazwischen und nebendran ist Django Asül beim „Rückspiegel 2018“ im Bockshorn. Am Ende bleiben zwei Fragen.
Django Asül
Kabarettist Django Asül mit seinem Programm „Die letzte Patrone“: „Insgesamt ist es natürlich so, dass es sich eine CSU viel mehr leisten kann, Spaß zu verstehen.“ Foto: Foto: Thorsten Jordan
Am Ende bleiben zwei Fragen. Erstens: Sind die zwei Weißbier echt, die er während der Vorstellung auf der Bühne trinkt? Und zweitens: Wird er bis zum „Rückspiegel 2019“ viel am Text verändern? Django Asül, der Kabarettist aus dem Niederbayerischen, ist ja ein unkomplizierter Typ und mischt sich in der Pause bei seinen Auftritten schon mal unters Publikum. Und da wird er halt mal gefragt, dies und eben das. Die Was-ist-drin-im-Weizenglas-Frage hört er quasi ständig. Und am Donnerstagabend, im ausverkauften Würzburger Bockshorn, ging's dazu eben um die Haltbarkeit solch eines aktuellen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen