Bayreuth

Durchwachsene Bilanz auf dem Grünen Hügel

Abschluss der Bayreuther Festspiele: Restkarten von privat für die ungeliebte „Walküre“ mit Domingo und ein phänomenaler Andreas Schager als Einspringer im „Tristan“.
Andreas Schager in der Titelrolle des „Parsifal”, hier mit Elena Pankratova (Kundry) Foto: Foto: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath
Dass ganz normale Leute mitten während der Bayreuther Festspiele noch regulär im offiziellen Online-Shop zwei Karten für „Tristan und Isolde“ kaufen können, dürfte für manch altgedienten Wagnerianer so etwas wie der Beleg für den Untergang des Abendlandes sein. Unerreichbarkeit gehört schließlich untrennbar zum Mythos Bayreuth. Man kann es auch anders sehen: Der Bayreuth-Besucher ist längst vom demütigen Bittsteller, der teils Jahrzehnte auf die Zuteilung einer Zutrittserlaubnis zum Grünen Hügel warten musste, zum Kunden avanciert. Dass am Dienstag, einen Tag vor Schluss, auffällig viele ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen