WÜRZBURG

Fluchtpunkt Liebesroman

An die zwei Millionen Liebesromane hat Poppy J. Anderson unters Volk gebracht. Offenbar befriedigen die immer gleich ablaufenden Geschichten ein Bedürfnis. Warum nur?
_ Foto: JuliarStudio (iStockphoto)
Annähernd pinkfarben fließt der Früchtetee aus der Kanne. Poppy J. Anderson sitzt in einem Würzburger Kaffeehaus, guckt verblüfft auf die Tasse und lacht. „Na das passt ja“, sagt sie, um gleich nachzuschieben: „Ich bin gar nicht der pinke Typ. Überhaupt nicht.“ Nicht der pinke Typ? Wo doch auch der Internetauftritt der Autorin rosarot ins Auge springt . . . Das muss wohl so sein. Denn Pink ist eine Farbe des Gefühls, ist die Farbe der Liebe. Das sind Klischees, klar. Aber Poppy J. Anderson bedient Klischees geradezu mit Begeisterung. „Die Farbe passt so schön zum Genre“, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen