Würzburg

Fortsetzungsroman, Finale: Wie "Für immer Elisa" endet

Die unerhörten Ereignisse eines fränkischen Sommers. Ein Fortsetzungsroman in sechs Kapiteln.
Ulrike Sosnitza erzählt hier die letzte Folge.
Happy End? Schlusskapitel von "Für immer Elisa".  Foto: Ivana Biscan
Da saß also eine junge Frau mit Werner auf der Parkbank, die nicht nur wie seine Jugendliebe aussah, sondern auch den gleichen Namen hatte. Zufälle gab es manchmal! Die fremde Elisa hielt ihm eine Wasserflasche hin. „Trinken Sie einen Schluck, dann geht es Ihnen besser.“ Tatsächlich, sein Hals war ganz trocken. Bei der Hitze kein Wunder. Werner dankte und griff zu. Hatte er deshalb die ganze Zeit an seine Jugend und Elisa denken müssen? Weil hier ihr Ebenbild auf ihn wartete wie eine engelsgleiche Erscheinung? Hatte das Schicksal ihn vorbereiten wollen? Was für ein Unsinn.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen