IPPESHEIM/HOPFERSTADT

Frankens rätselhafteste Orte

Älter als die Pyramiden: In einer der Kreisgrabenanlagen im südlichen Mainfranken lag ein mysteriöses Skelett – ein Menschenopfer?

Sie sind ein Phänomen, sagt Professor Wolfram Schier. Der Wissenschaftler am Institut für Prähistorische Archäologie der Freien Universität Berlin forscht seit vielen Jahren über die Kreisgrabenanlagen der mittleren Jungsteinzeit. Sie entstanden vor rund 7000 Jahren – 2000 Jahre vor den ägyptischen Pyramiden oder dem südenglischen Stonehenge. Und wären sie ebenfalls aus Stein errichtet worden, wären sie nicht im Lauf der Zeit gänzlich vom Erdboden verschwunden. Kreisgrabenanlagen bestanden aus mindestens einer Palisade mit einem tiefen umlaufenden Graben und Wall. Die runden Holzwände hatten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen