Gastbeitrag: Wo Wagner in Würzburg wohl wirklich wohnte

Gastbeitrag Würzburg Neunzehn Jahre zählte der schmächtige, nur etwas über 1,60 Meter große Jüngling, der sich am 17. Februar 1833 bei der Würzburger Meldebehörde vorstellte.
Stimmt nicht! Richard Wagner wohnte eben nicht in der Kapuzinerstraße 7 in Würzburg. Foto: Fotos: Norbert Schwarzott
Gastbeitrag Würzburg Neunzehn Jahre zählte der schmächtige, nur etwas über 1,60 Meter große Jüngling, der sich am 17. Februar 1833 bei der Würzburger Meldebehörde vorstellte. Richard Wagner hieß er, von Leipzig kam er, „studiosus musicae“, also Musikstudent, gab er als Beruf an. „3 Monate zu Besuch“ notierte der Amtsschreiber über Dauer und Grund des Aufenthaltes. Eingezogen war Wagner in ein Haus an der Hinteren Kapuziner-Gasse, einem engen Sträßchen parallel zur Kapuzinerstraße. Erst viel später erhielt sie ihren bis heute geläufigen Namen Huebergasse. - Mundkochswitwe Theresia ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen