Würzburg

Interview: Depeche-Mode-Sänger über Drogen und Familie

Mit ihrem neuen Album „Sounds Of The Universe“, das am Freitag, 17. April, in den Handel kommt, wollen Depeche Mode wieder abheben. Sänger David Gahan war in seiner Jugend kriminell und schon mal für mehrere Minuten klinisch tot, weil er sich eine Überdosis Drogen gespritzt hatte.
Depeche Mode
„Dem Tod so gerade noch von der Schippe gesprungen zu sein, das ist eine bleibende Erinnerung“: Dave Gahan, Sänger von Depeche Mode. Foto: FOTO dpa
Ein Gespräch mit Gahan, der am 9. Mai 47 wird, über seine Drogenprobleme, seine Vorbildrolle gegenüber seinen Kindern und seinen Bewährungshelfer. Frage: Wie kommt es, dass Sie auf dem neuen Album noch einmal Ihre Drogenprobleme thematisieren? Gahan: Ganz so lange ist das noch gar nicht her. Gerade mal 13 Jahre. Und das ist eine Sache, die man nie vergisst. Selbst, wenn man längst woanders ist, wenn man glücklich verheiratet ist, Kinder hat, ein tolles Leben führt und auch beruflich sehr erfolgreich ist. Wenn man sich also über nichts beschweren kann. Aber: Dem Tod gerade noch von der Schippe gesprungen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen