Interview mit Katharina Saalfrank: Warum die Super Nanny zur Psychologin geht

In der Realityreihe „Die Super Nanny“ berät die Pädagogin Katharina Saalfrank Familien mit Erziehungsproblemen – seit der ersten Folge im Herbst 2004 steht das Format in der Kritik. Experten bemängeln unter anderem, dass die Sendung billigen Voyeurismus bediene und die Würde der Kinder verletze.
„Kürzlich habe ich mal sehr emotional eine Träne vergossen, das ist mir vorher noch nicht passiert“: Super Nanny Katharina Saalfrank. Foto: FOTO RTL
In der Realityreihe „Die Super Nanny“ berät die Pädagogin Katharina Saalfrank Familien mit Erziehungsproblemen – seit der ersten Folge im Herbst 2004 steht das Format in der Kritik. Experten bemängeln unter anderem, dass die Sendung billigen Voyeurismus bediene und die Würde der Kinder verletze. Saalfrank erhielt 2007 den Deutschen Fernsehpreis als bester TV-Coach, ihre Sendung wurde zum Dauerbrenner: Am 10. Dezember zeigt RTL die 100. Folge („Die Super Nanny Spezial“, 20.15 Uhr). Frage: Nach 100 Folgen „Super Nanny“ sind Sie ein beliebtes Spottobjekt von TV-Komikern. Können Sie über Parodien auf Ihre ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen