Interview mit Wladimir Kaminer: Aus Liebe zu Deutschland

Als direkte Reaktion auf Thilo Sarrazin will der Bestsellerautor seine „Liebesgrüße aus Deutschland“ nicht verstanden wissen. Demnächst kommt Kaminer zu Lesungen nach Würzburg und Schweinfurt.
Wladimir Kaminer: „In Deutschland wurde die Problematik der Integration von Anfang an von der falschen Seite angegangen.“ Foto: Fotos: dpa, Manhattan Verlag
Wladimir Kaminer verschickt „Liebesgrüße aus Deutschland“. In seinem neuen Buch nimmt der satirische Geschichtenerzähler aus Berlin zwar eine kritische Haltung gegenüber seiner Wahlheimat ein, aber die Bundesrepublik bleibt für den gebürtigen Moskauer ein lebenswertes Land. Ein Gespräch über Kulturpolitik und das Oktoberfest, über Sarrazin und Prinz Charles. Frage: Sie schreiben, die Deutschen seien zwar sehr aktiv und beflissen, aber sie täten alles ohne Herz, aus bloßem Interesse. Ist Ihr Buch der Versuch, die deutsche Seele zu ergründen? Wladimir Kaminer: Mein Buch ist gleichzeitig lustig und ...