SCHWEINFURT

Kunsthistorikerin ermittelt Herkunft der Bilder im MGS

SibylleEhringhaus Foto: Anand Anders

Die Berliner Kunsthistorikerin Sibylle Ehringhaus wird für zwei Jahre Provenienzforschung am Schweinfurter Museum Georg Schäfer (MGS) betreiben. Laut Museumsleiter Wolf Eiermann soll sie zunächst die anhängigen Restitutionsbegehren prüfen, also die Rückforderungen von Bildern, die möglicherweise als Raubkunst eingestuft werden müssen. Danach werde sie die Herkunft der 1000 Gemälde der Sammlung erforschen und auf dieser Basis eine Strategie entwickeln, wie mit dem Bestand umzugehen sei.

Sibylle Ehringhaus gehörte zu den Kunsthistorikerinnen, die die Sammlung Gurlitt gleich nach der Beschlagnahme durch die Staatsanwaltschaft begutachten konnten. 2013 forderte sie als erste die Rückgabe der Bilder an Gurlitt. Foto: Anders

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Mathias Wiedemann
  • Museum Georg Schäfer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!