WÜRZBURG

Mainfranken Theater: Das unmoralische Angebot

Wie weit würde man gehen für ganz viel Geld? Ganz weit und noch ein bisschen weiter wie "Der Besuch der Alten Dame zeigt".
Maria Brendel als die milliardenschwere alte Dame Claire Zachanassian und Stefan Lorch als ihr Ex-Geliebter Alfred Ill Foto: Foto: Thomas Obermeier
„Willkommen – Güllen grüsst Kläri“. Über die gesamte Bühnenbreite und –höhe spannt sich das Transparent zur Begrüßung der alten Dame. Und will uns sagen: „Güllen ist überall!“ Ist dieser Satz doch heute noch gültiger als im Jahr 1956, dem Jahr der Uraufführung von „Der Besuch der alten Dame“. Und wie die jüngste Inszenierung am Mainfranken Theater Würzburg beweist, hat der Schweizer Dramatiker Friedrich Dürrenmatt damit einen zeitlos aktuellen Klassiker geschaffen. Sind es doch längst nicht nur Kleinstädte in strukturschwachen Randgebieten, die hoch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen