WÜRZBURG

Mathias Repiscus: Der kleine große Mann der Kleinkunstszene

Matthias Beltz, Dieter Hildebrandt, Georg Schramm – die eine Seite. Die andere: Dieter Nuhr, Michael Mittermeier, Urban Priol – und das auch schon, als die noch keiner kannte.
„Ich bin sensibilisiert für Menschen, die Talent haben“: Mathias Repiscus vor der „Ahnengalerie“ in seinem Bockshorn in Würzburg. Foto: FOTO Theresa Müller
Fest gibt's keins. Gefeiert wird der 25. Geburtstag des Bockshorns allenfalls im kleinen Kreis. Vielleicht, weil Mathias Repiscus und seine Finanzministerin und Gattin, Monika Wagner-Repiscus, sicher sind, die Eröffnungsveranstaltung nach dem Umzug nach Würzburg nicht toppen zu können. Damals, im Oktober 2001, erwiesen vierzehn Kabarett-Stars dem Bockshorn und seinen Machern die Ehre, von Urban Priol über Heinrich Pachl und Arnulf Rating bis zu Dieter Nuhr und Georg Schramm. Vielleicht wollen die Bockshörner aber auch vermeiden, dass Grußonkel, die sonst nie in den Kabarettkeller hinabstiegen, sich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen