Würzburg

Millimeterbruchteile treffen großes Ganzes

„Alice in der Scheinzeit“: Christiane Gaebert und Hagga Bühler stellen in der Galerie Professorium aus – höchst gegensätzliche Werke mit überraschenden Gemeinsamkeiten. 
Filigranes und Groteskes: Eine Zeichnung von Christiane Gaebert, eine Skulptur von Hagga Bühler. Foto: Gunter Koch
Papierspitzchen ragen in den farbenprächtigen Raum. Tausendemale schnitt ein scharfes Messer in die Buchseiten einer illustrierten „Alice im Wunderland“. Die zerschnitzten Papierblätter hängen – gefalzt und in sich selbst verschlungen – von der Decke und erzählen von dem Berliner Mädchen Christiane. Die heutige KünstlerinChristiane Gaebert mit Atelier in Rimpar wurde als Kind von Lewis Carrolls surrealistischer Jugendliteratur arg verstört. Seit ein paar Jahren zeigt Gaebert ihre Rauminstallation mit Alices verwandelten Resten auf internationalen Kunstausstellungen. Dazu wuchs eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen