Würzburg

Mozartfest: Magische Klänge und das Eigenleben des Kaisersaals

Welche Frage Jonathan Nott,Chefdirigent des "Orchestre de la Suisse Romande", beim Würzburger Mozartfest beschäftigte und ob er darauf eine Antwort fand.
Hornist Gabriel Trottier bei den "Nachklängen im Echoraum" im Fürstensaal der Würzburger Residenz. Foto: Felix Röttger

Musik kennt mehr Fragen als Antworten. Bestes Beispiel: Beim Mozartfest Würzburg rang Chefdirigent Jonathan Nott, der sich in neuer Position vorstellte, mit dem "Orchestre de la Suisse Romande" um eine Antwort auf die Frage, warum der erst 17-jährige Mozart in seiner ernsten und tragischen Sinfonie g-Moll KV 183 völlig andere, teils dissonante Töne als bisher in seinen Sinfonien anschlug. 

Vier Hörner trugen zu dramatischen, ja schmerzlichen Eindrücken bei und selbst das Menuett kam eher derb und kernig daher. War diese spürbare Leidenschaft nicht Romantik in Reinkultur?  Neben Mozart schrieben andere Komponisten Sinfonien in g-Moll; eine Tonart, die damals einfach in Mode war, nicht viel anders als Goethes „Werther“.

Neue Klangwelten mit Naturhörnern

Einen weiten Sprung machte das Genfer Orchester nach der Pause, mit der Sinfonie Es-Dur KV 543, die Mozart drei Jahre vor seinem Tod schrieb und die schon im frühen 19. Jahrhundert den Beinamen „Schwanengesang“ erhielt. Zu hören war aber ganz und gar kein Abgesang; das Spätwerk wurde von den Genfer Musikern energiegeladen, voll graziler Beschwingtheit mit volksliedhaften Themen und im reizvollen Dialog von Streichern und Bläsern vorgetragen.

Eingebettet zwischen Mozarts Sinfonien wurden mit György Ligetis Werk „Hamburgisches Konzert für Horn solo und Kammerorchester“ neue Klangwelten mit vier Naturhörnern so intensiv in den Kaisersaal gezaubert, dass die Kronleuchter sich leicht zu drehen begannen und ohne Instrumente „Plocks“ wie von Regentropfen zu hören waren. Der traumhafte Auftritt von Christoph Eß, Solohornist der Bamberger Symphoniker, mit einem Natur- und dem modernen Ventilhorn wurde stürmisch bejubelt.

Trotz Ausfälle magischer Abend im Fürstensaal

Zweiter, nahezu magischer Abend beim Würzburger Mozartfest waren die "Nachklänge im Echoraum": Gleich zwei Mitwirkende fielen für das Konzert im Fürstensaal aus. Statt Holger Slowik führte Hansjörg Ewert vorzüglich in beide Konzerte ein; zugleich entschädigte er mit dem Gedicht „Nacht“ von Joseph von Eichendorff für den kurzfristigen Ausfall des Klangregisseurs mit „Double Bind?“ von Unsuk Chin. Deren Lehrer György Ligeti komponierte ein Horntrio, das Hornist Gabriel Trottier, Jacobo Hernández Enríquez (Violine) und Kathrin Isabelle Klein (Klavier) mit spürbarer Leidenschaft vortrugen.

„Das Waldhorn ruft, als rief´s nach dir“ schreibt der Dichter und Trottier ließ das Waldhorn so intensiv erschallen, dass die Klaviersaiten plötzlich nachzuschweben begannen. Ein magischer Abend, der dank der Zugabe von Jonathan Notts Orchester mit dem beliebten vierten Satz von Ligetis „Concert Românesc“ erst nach 23 Uhr endete.

Rückblick

  1. Zwei Widerständige: Mozart und Beethoven beim Mozartfest 2020
  2. Die Jupiternacht des Mozartfests zaubert ein U in die E-Musik
  3. Auslastung 93 Prozent: Das Mozartfest 2019 ist Geschichte
  4. Mozartfest: Dramatik im Freien und Bravorufe im Treppenhaus
  5. Mozartfest im Kino: Im Mythos der Tiefe
  6. Kleine Nachtmusik: Romantik im Hofgarten der Residenz
  7. Mozartfest: Virtuose Eskapaden beim Hummel-Konzert
  8. 25 Jahre Freundschaft mit dem Mozartfest
  9. Wie Mozart im digitalen Zeitalter klingen könnte
  10. Musikalisches Plädoyer gegen den Brexit beim Mozartfest
  11. Mozartfest: Magische Klänge und das Eigenleben des Kaisersaals
  12. Dramatische Kammeroper beim Mozartfest
  13. Ein moderner Blick auf Clara Schumann
  14. Wie Mozart Strauss zu einer Oper inspirierte
  15. Was passiert, wenn sich fünf Musiker optimal verstehen
  16. Wenn aus Laborergebnissen Musik wird
  17. Was Kritiker über die "Winterreise" zu sagen haben
  18. Das lauteste Wiegenlied aller Zeiten
  19. Unsuk Chin: Wut und Träume als Quelle der Kreativität
  20. Mozartfest: Leidenschaft und hinreißende Anmut aus Finnland
  21. Residenzgala: Die Kunst der Kellermeister und der Komponisten
  22. Mozartfest: Don Giovanni als selbstgefälliger Gute-Laune-Bär
  23. Kurzweil im Kaisersaal
  24. Eine Mission: Wie Jugendliche für Klassik motiviert werden
  25. Armstrong und Prégardien verzahnen Schubert und Mozart
  26. Isabelle Faust beim Mozartfest: Schumann aus dem Schatten geholt
  27. Julian Prégardien: "Ich mache mir jetzt nicht ins Hemd"
  28. Mozarts Messen: Kurz und genial
  29. Mozartfest im Dom: Wo Klänge und Farben funkelten
  30. Mozartfest: Eine Nachtmusik voller Beziehungszauber
  31. Romantik pur bei der Nachtmusik im Hofgarten
  32. Lise de la Salle als virtuose Nachfolgerin Clara Schumanns
  33. Was Kleist an Würzburg hasste und Wagner am Mozartfest stinkt
  34. Wie die Romantiker Mozart zum Romantiker machten
  35. Mozartische Fröhlichkeit nicht nur bei Mozart
  36. Mozartfest: Erste Nachtmusik im Hofgarten
  37. Das Quintett, das Mozart für das beste seiner Werke hielt
  38. Ein Mozart-Openair in der ganzen Innenstadt
  39. Mozartfest: Der Namensgeber als Zauberer und Bilderstürmer
  40. Mozartfest-Eröffnung: Nicht nur für Privilegierte
  41. Mozart für alle in der Würzburger Innenstadt
  42. Zum 100. Jubiläum erklingt Mozarts eigene Geige
  43. "Man muss sich nicht permanent anbiedern"
  44. Würzburger Mozartfest 2019: Karten, Programm und Livestreams
  45. Mozartfest: Wo die Stars heiße Milch mit Honig bekommen
  46. Mozartfest 2019: Zahlen und Vorverkauf
  47. Mutiges Mozartfest-Motto: "Mozart, ein Romantiker?"
  48. Die beglückende Zeitlosigkeit Leonard Bernsteins
  49. Mozartfest meldet fünf Prozent mehr Besucher als 2017
  50. Jupiternacht: Klanglandschaften, Krach und Harmonie

Schlagworte

  • Würzburg
  • Felix Röttger
  • Bamberger Symphoniker
  • Chefdirigenten
  • György Ligeti
  • Hornistinnen und Hornisten
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Jonathan Nott
  • Joseph von Eichendorff
  • Kammerorchester
  • Komponistinnen und Komponisten
  • Mozartfest Würzburg
  • Musiker
  • Orchester
  • Sinfonien
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!