Würzburg

Mozartfest im Dom: Wo Klänge und Farben funkelten

Die Bamberger Symphoniker unternahmen im Würzburger Dom einen Ausflug ins 19. jahrhundert und in die Moderne. Lesen Sie, warum das Publikum so begeistert war.
Fast ausverkauft war der Würzburger Kiliansdom am Samstag (1.6.2019) bei "Bruckner im Dom" von den Bamberger Symphonikern. Foto: Dita Vollmond
Ein Mozartfestkonzert ganz ohne Musik von Mozart ist an sich nichts Ungewöhnliches. Im Würzburger Dom unternahmen die Programmgestalter jedoch einen weit reichenden Ausflug ins späte 19. Jahrhundert und in die Moderne, der die große Interpretationsbreite der diesjährigen Mozartfest-Mottos "Mozart – ein Romantiker?" aufzeigte. Alle Artikel zum Mozartfest auf mainpost.de Es war Christoph Eß, einer der aktuell führenden Hornisten seiner Generation, der zu Beginn mit Olivier Messiaens "Appel interstellaire für Horn solo", dem sechsten Satz aus "Des Canyons aux Étoiles", ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen