Würzburg

Mozartfest im Kino: Im Mythos der Tiefe

Der Videokünstler Lillevan präsentierte im Würzburger Kino Central die audio-visuelle Collage "Don Giovanni Metamorphosen". Wie das Mozartfest multimedial performte.
Mozartfest im Kino: Der schwedische Medienkünstler Lillevan präsentierte im Würzburger Kino Central die audio-visuelle Collage 'Don Giovanni Metamorphosen'.
Mozartfest im Kino: Der schwedische Medienkünstler Lillevan präsentierte im Würzburger Kino Central die audio-visuelle Collage "Don Giovanni Metamorphosen". Foto: Thomas Obermeier

Mozartfest-Stammgäste fragen sich, ob sie am Freitag etwas verpasst haben, als sie nicht ins Würzburger Kino Central zur Uraufführung der "Don Giovanni Metamorphosen"gingen. Die Ankündigung verriet ja eher abstrakt: "Das Projekt begibt sich auf eine Reise in die tiefen Schichten des Mythos." Wie sah das aus, wie klang das?

Auf der Leinwand des halbbesetzten Kinos 1 schichtete der schwedische Medienkünstler Lillevan Bilder über- und hintereinander: Großaufnahmen alter Opernaufführungen, elektronische Muster, Wasser und Wolken. Das grundlegende Schwarzweiß-Material hatte er rot, grün und sepia eingefärbt, seine Palette darauf abgestimmt. Fast durchweg in Zeitlupe, wirkten die Gesichter der Sängerinnen ungemein fleischlich. Die digitalen Videoeffekte lösten die Frauen streckenweise auf – so wie es Don Giovannis Gier auch tat.

Der schwedische Videokünstler Lillievan.
Der schwedische Videokünstler Lillievan. Foto: Martin Eberle

Aufs Ganze gesehen hatte die 70-minütige Performance einen klaren Ablauf. Doch was im Einzelnen was bedeutete – diese Frage musste man sich rasch aus dem Kopf schlagen, um nicht an sich selbst oder dem schönen Sommerabend draußen zu verzweifeln. Wer die Frage strich, saß inmitten einer interessanten Wahrnehmungsflut.

Nur: Welche Projektionen der Video-Jockey live kombinierte und welche standardisiert abliefen, das konnte das Publikum nicht unterscheiden. Lillevan agierte zusammen mit Leonardo Francesconi und Paolo Bragaglia, zwei Musikern aus dem Opernland Italien, die denn auch wunderschön gesungene Arienaufzeichnungen hernahmen und verfremdeten. Und nachbuchstabierten mit Keyboard-Sounds in der Kargheit werkseits gelieferter Synthesizer-Einstellungen von Neue-Deutsche-Welle-Schlagern. Schnell wieder auf Kunstniveau angehoben wurde die Klangspur durch, drittes Element, die rauschende Elektronik aus den Radiolabors der 1960er Jahre.

Nur ein gutes Dutzend Gäste verließen vorzeitig das Kino

Zu den Kunstgattungen Oper und Film gehört das Wort. Literatur wurde denn auch eigens in die Giovanni-Metamorphosen eingespeist, in mindestens fünf verschiedenen Sprachen, auch das Deutsche nicht immer verständlich, aber egal: Es handelte sich meist um Texte mit Bezug auf den Don-Giovanni-Stoff. Dass Oper, Film und Text wieder eine Dreizahl in die Vorführung brachte, kam dieser insgesamt zugute. Sie förderte den Eindruck eines strukturierten Ganzen, in dem die drei Künstler werkeln konnten, ohne sich um eine detaillierte Synchronie von Bild und Ton zu kümmern.

Bleibt als letzte Frage: Hätte das Mozartfest die "Metamorphosen" im Kaisersaal der Residenz gezeigt, wäre das 2019 noch ein Skandal? 1999 einer gewesen? Oder müsste man bis zu den 1980ern zurückgehen, um mit einem etwas altbackenen Experiment wie dem Lillevanschen das konservative Stammpublikum zu schocken? Eigentlich die spannendste Frage, leider auch unlösbar. Das Kino am Stadtrand verließ nur ein gutes Dutzend Gäste vorzeitig. Der Rest applaudierte in der Mehrzahl gern und nicht zu kurz.

Rückblick

  1. Live-Konzerte trotz Corona: Das Mozartfest hält Wort
  2. Mozartfest-Intendantin: "Dieses Virus, das zaubern wir weg"
  3. Das Mozartfest zeigt, worum es bei Musik eigentlich geht
  4. "Ironie der Geschichte": Reinhard Goebel und der Tanzende Schäfer
  5. Warum Beethoven trotz seiner Taubheit komponieren konnte
  6. Mozartfest im Live-Stream: Hinter den Kulissen im Kaisersaal
  7. Mozartfest-Auftakt live aus dem Kaisersaal im Internet
  8. Standpunkt: Mozartfest 2020 - eine enorm wichtige Geste!
  9. Corona-Auflagen: Das Würzburger Mozartfest 2020 gibt nicht auf
  10. Mozartfest 2020: Zum Schluss sind vier Live-Konzerte geplant
  11. Corona: Es gibt noch Hoffnung für Mozartfest und Hafensommer
  12. Zwei Widerständige: Mozart und Beethoven beim Mozartfest 2020
  13. Die Jupiternacht des Mozartfests zaubert ein U in die E-Musik
  14. Auslastung 93 Prozent: Das Mozartfest 2019 ist Geschichte
  15. Mozartfest: Dramatik im Freien und Bravorufe im Treppenhaus
  16. Mozartfest im Kino: Im Mythos der Tiefe
  17. Kleine Nachtmusik: Romantik im Hofgarten der Residenz
  18. Mozartfest: Virtuose Eskapaden beim Hummel-Konzert
  19. 25 Jahre Freundschaft mit dem Mozartfest
  20. Wie Mozart im digitalen Zeitalter klingen könnte
  21. Musikalisches Plädoyer gegen den Brexit beim Mozartfest
  22. Mozartfest: Magische Klänge und das Eigenleben des Kaisersaals
  23. Dramatische Kammeroper beim Mozartfest
  24. Ein moderner Blick auf Clara Schumann
  25. Wie Mozart Strauss zu einer Oper inspirierte
  26. Was passiert, wenn sich fünf Musiker optimal verstehen
  27. Wenn aus Laborergebnissen Musik wird
  28. Was Kritiker über die "Winterreise" zu sagen haben
  29. Das lauteste Wiegenlied aller Zeiten
  30. Unsuk Chin: Wut und Träume als Quelle der Kreativität
  31. Mozartfest: Leidenschaft und hinreißende Anmut aus Finnland
  32. Residenzgala: Die Kunst der Kellermeister und der Komponisten
  33. Mozartfest: Don Giovanni als selbstgefälliger Gute-Laune-Bär
  34. Kurzweil im Kaisersaal
  35. Eine Mission: Wie Jugendliche für Klassik motiviert werden
  36. Armstrong und Prégardien verzahnen Schubert und Mozart
  37. Isabelle Faust beim Mozartfest: Schumann aus dem Schatten geholt
  38. Julian Prégardien: "Ich mache mir jetzt nicht ins Hemd"
  39. Mozarts Messen: Kurz und genial
  40. Mozartfest im Dom: Wo Klänge und Farben funkelten
  41. Mozartfest: Eine Nachtmusik voller Beziehungszauber
  42. Romantik pur bei der Nachtmusik im Hofgarten
  43. Lise de la Salle als virtuose Nachfolgerin Clara Schumanns
  44. Was Kleist an Würzburg hasste und Wagner am Mozartfest stinkt
  45. Wie die Romantiker Mozart zum Romantiker machten
  46. Mozartische Fröhlichkeit nicht nur bei Mozart
  47. Mozartfest: Erste Nachtmusik im Hofgarten
  48. Das Quintett, das Mozart für das beste seiner Werke hielt
  49. Ein Mozart-Openair in der ganzen Innenstadt
  50. Mozartfest: Der Namensgeber als Zauberer und Bilderstürmer

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Zellerau
  • Joachim Fildhaut
  • Frauen
  • Kinos
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Mozartfest Würzburg
  • Musiker
  • Oper
  • Opernaufführungen
  • Sängerinnen
  • Videokünstler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!