Würzburg

Popliterat Stuckrad-Barre macht seinem Etikett alle Ehre

Wo war ich stehengeblieben? Benjamin von Stuckrad-Barre, nüchterner aber rauchender Autor, liest vor seinen Fans aus "Remix 3" in der Würzburger Posthalle.
Benjamin von Stuckrad-Barre in der Würzburger Posthalle Foto: Patty Varasano
Popliterat ist das Wort, das man immer wieder liest, wenn es um Benjamin von Stuckrad-Barre geht. Dass das Etikett seine Berechtigung hat, spürt man bei seinen Lesungen – etwa der Montagabend in der Würzburger Posthalle. „Stucki“, so nennt er sich selbst, betritt die Bühne wie ein Popstar zum Jubel der zahlreichen Fans.  Sein „Remix 3“, Anlass für die Lesetour, ist eine Sammlung von Texten der letzten acht Jahre. Eigentlich trägt sie den Titel „Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen“. Die Eigenwilligkeit, die der sperrige ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen