Würzburg

Schwalbenkönig und die negativen Seiten des Profifußballs

Warum es im Jugendstück Schwalbenkönig am Mainfranken Theater um gesellschaftliche Anforderungen an Männlichkeit, Leistung, Sexualität, gerade auf dem Fußballplatz geht.
Martin Liema ist der 'Schwalbenkönig' im aktuellen Jugendstück in den Kammerspielen am Würzburger Mainfranken Theater.
Martin Liema ist der "Schwalbenkönig" im aktuellen Jugendstück in den Kammerspielen am Würzburger Mainfranken Theater. Foto: Mainfranken Theater Würzburg

"Mein Weg zum Erfolg" – darüber soll Philip einen Vortrag halten. Eine Motivationsrede über Mühe, eiserne Disziplin und den daraus resultierenden hart erkämpften Lohn in Form einer strahlenden Sportlerkarriere ist die Erwartung an den Fußballprofi. Philip beginnt zu reden – frei und unvorbereitet – was er gut kann, denn seine Zeit in einem Nachwuchs-Leistungszentrum hat ihn, so meint er, auf alles vorbereitet, auch auf das.

Über das Wir-Gefühl in der Kurve

Stefan Hornbachs Monolog "Schwalbenkönig", der am Freitagabend in den Kammerspielen des Würzburger Mainfranken Theaters unter der Regie von Albrecht Schroeder Premiere hatte, lässt Philip am Anfang beginnen, bei seinem ersten Stadionbesuch auf den Schultern des Vaters, beim Wunsch des kleinen Jungen, zu den Elf auf dem Rasen zu gehören, beim eifrigen Training zu Grundschulzeiten und dem Umzug in das Nachwuchsleistungszentrum eines großen Vereins. Nach und nach entgleitet das Vortagsthema Erfolg allerdings dem in Sakko und Jeans erschienenen jungen Mann, immer wieder landet Philip in seinen Gedanken bei Timo, der mehr mit der Geschichte seines Erfolges zu tun hat als es zunächst scheint.

Martin Liema liefert in 'Schwalbenkönig' einen knapp einstündigen Monolog mit vielen Details über das Leben als Nachwuchstalent im Leistungssport.
Martin Liema liefert in "Schwalbenkönig" einen knapp einstündigen Monolog mit vielen Details über das Leben als Nachwuchstalent im Leistungssport. Foto: Mainfranken Theater Würzburg

Timo, schon seit der Grundschule Philips Freund, hat es ebenfalls ins Leistungszentrum geschafft, will sich dort aber nicht so recht einordnen lassen. Ein schweigsamer Kerl, den die anderen spöttisch als Philips Schatten bezeichnen, der sie aber alle mit spielerischer Leichtigkeit in seinen fußballerischen Schatten stellt. Philip ist hin- und hergerissen zwischen Freundschaft und Konkurrenz und der Verwirrung, in die es ihn stürzt, wenn Timo seine Nähe sucht. Eiserne Disziplin, strikte Pläne, sture Fokussierung auf das  Weiterkommen, das Nicht-abgehängt-werden, all das verhindert, dass Philip sich klar werden kann, was gerade passiert, als Timo zum Schwalbenkönig wird: Systematisch foulend macht er sich als Spieler unmöglich und lässt einen erfolgreichen doch verwirrten Philip zurück.

Die Höhen und Tiefen des Erfolgs

Martin Liema kämpft sich in seiner Rolle als Philip durch all die Höhen und Tiefen, die Erfolge und Frustrationen des langen Weges zum Erfolg. Stefan Hornbachs Text macht es ihm dabei nicht gerade leicht: sehr lang und ausführlich schildert der knapp einstündige Monolog mit vielen Details das Leben als Nachwuchstalent im Leistungssport. Mit Sicherheit gut recherchiert und informativ bleiben Liema nur kurze Momente, Emotion zu zeigen – wobei ihn natürlich genau das wieder mit Philips Lebenswirklichkeit verbindet. Ein subtiler Kommentar zur Angst vor Homosexualität im Leistungssport, aber auch einfach zu Werten und Entscheidungen im Leben.

Rückblick

  1. Herr Calesso, macht musizieren unter Corona-Auflagen Spaß?
  2. Mainfranken Theater: Beschwerde bei OB in Causa Trabusch
  3. Mainfranken Theater: Neue Entscheidung zu Intendanten-Posten
  4. Mainfranken Theater: Erneute Hängepartie um Vertrag für Trabusch
  5. Mainfranken Theater lädt zur Abschiedswoche ins Große Haus
  6. Mainfranken Theater: Abschied vom Großen Haus
  7. Kommentar: Trabusch-Entscheidung ist eine Niederlage für den OB
  8. Mainfranken Theater: Neuer Vertrag für Trabusch wahrscheinlich
  9. Mainfranken Theater: Antrag für neuen Vertrag für Trabusch
  10. Mainfranken Theater: Rohbau ist fertig, Richtfest fällt aus
  11. Förderverein Mainfranken Theater: Trabusch-Debatte schnell beenden
  12. Trabusch-Vertrag: Würzburger Stadtrat berät doch noch einmal
  13. Trabusch-Debatte: Am Donnerstag wird es im Stadtrat spannend
  14. Mainfranken Theater: Stadt reagiert auf Vorstoß zu Trabusch-Vertrag
  15. Mainfranken Theater: Wird über Trabusch-Vertrag neu entschieden?
  16. Mainfranken Theater: Intendant Markus Trabusch muss 2021 gehen
  17. Dorian Brunz – Autor und Stipendiat am Mainfranken Theater
  18. Absagen und Verschiebungen: Corona erreicht die Kultur
  19. Corona-Vorsorge: Mainfranken Theater setzt Betrieb bis 19. April aus
  20. Otto Kukla: "Ich habe viel beim ollen Brecht gelernt"
  21. Vom Windhauch zum Orkan: Die Philharmoniker mit Mahler im Dom
  22. Das Mainfranken Theater entlarvt den Reaktionär Strindberg
  23. Berufung: Enrico Calesso wird ständiger Gastdirigent in Linz
  24. Oper im Mainfranken Theater: Nichts für Schmerzempfindliche
  25. Der Philosoph als Dirigent: Theaterpreis für Enrico Calesso
  26. Interview: Der Neue am Pult des Philharmonischen Orchesters
  27. Weihnachtskonzert: Glitzerndes Entertainment zum Mitschnipsen
  28. Paul Maar und die hohe Kunst des königlichen Vorlesers
  29. Zehn Minuten Applaus für "Evita" am Mainfranken Theater
  30. Spaß mit Opas Eskapaden: „5 Kilo Zucker“ in der Kammer
  31. Das Mainfranken Theater wird zu Hotzenplotz' Räuberhöhle
  32. Schwalbenkönig und die negativen Seiten des Profifußballs
  33. Kosma Ranuer als Rigoletto: Alles andere als zweite Wahl
  34. Trunkene Sinnlichkeit beim Sinfoniekonzert der Philharmoniker
  35. Wie man einem Dirigenten (s)ein Instrument verschafft
  36. Kleist – als Spion in Würzburg?
  37. Mainfranken Theater: Tänzer zwischen "Einst" und "Jetzt"
  38. Comedian Harmonists in Würzburg: Warum man sich beeilen muss
  39. Warum das Würzburger Musiktheater derzeit einen Lauf hat
  40. Beklemmung pur beim Wendestück am  Mainfranken Theater Würzburg
  41. Würzburgs Schauspieler machen Schillers Klassiker zum Ereignis
  42. Erste Millionen-Rate für die Theatersanierung
  43. Mainfranken Theater: Bilanz der ersten Baustellen-Saison
  44. Staatsheater: Wiedereinzug ins neue Haus mit neuem Namen
  45. Wird das Mainfranken Theater noch heuer Staatstheater?
  46. Interview: Eine Frau, die Musik liebt und Nächstenliebe lebt
  47. Ein Jahr neue Tanzcompagnie – zwei Tänzer ziehen Bilanz
  48. Musikalischer Geschlechterkampf im Rathaushof
  49. Wofür Maria Brendel ihrem Würzburger Publikum dankt
  50. Zur Wiederaufnahme am Sonntag: Hänsel und Gretel, ein musikalisches Fest

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ulrike Wolk
  • Emotion und Gefühl
  • Fußballfelder
  • Grundschulen
  • Grundschulzeit
  • Jeans
  • Leistungssport
  • Mainfranken Theater
  • Philips
  • Profi-Fußballer
  • Profifußball
  • Sakkos
  • Sexualität
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!