Bayreuth

Skandal in Bayreuth: Polizei stürmt "Tannhäuser"-Premiere

Die witzige, warmherzige und turbulente Neuinszenierung von Tobias Kratzer verweigert fast alle althergebrachten Deutungen. Sondern zeigt, was Egoismus anrichten kann.
Der Clown und die Aufmüpfige: Tannhäuser (Stephen Gould) und Venus (Elena Zhidkova) Foto: Enrico Nawrath
Das hat es bei den Bayreuther Festspielen noch nie gegeben: Die Festspielchefin ruft während laufender Premiere die Polizei, weil ein Grüppchen Aktivisten per Leiter ins Festspielhaus eingestiegen ist, am großen Balkon ein Transparent angebracht und sich auf der Bühne eingeschlichten hat. Die Polizei rast den Grünen Hügel hoch und stürmt, mitten im zweiten Aufzug des "Tannhäuser", die Bühne. Eine  kuriose Szene: Ein Trupp blau Uniformierter hält mit der Waffe im Anschlag die mittelalterlich gewandeten Herrschaften auf der Wartburg in Schach.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen