Würzburg

So sieht also eine echte, dreckige Django-Gypsy-Party aus

Nicht zum ersten Mal ließ das Quartett Django 3000 die Posthalle beben. Auch Nichtbajuwaren konnten wenigstens Refrains wie "I wanna party like a Bonaparty" mitschmettern.
Django 3000 in der Posthalle, hier Geiger Florian Starflinger und Sänger und Gitarrist Kamil Müller. Foto: Silvia Gralla
Auf die Musik des vierköpfigen Pulverfasses Django 3000 passen Beschreibungen wie Folk-Rock oder bayerischer Balkan-Beat. Seitdem die vier Buam aus dem Chiemgau 2011 mit dem Song "Heidi" einen Hit landeten, tanzen sie durch den kompletten deutschsprachigen Raum und sogar in Indien, Südkorea, Russland und Ungarn. Derzeit touren sie mit ihrem fünften Studioalbum "Django 4000", auf dem sie sich "ein bisserl erwachsener, vielleicht auch reflektierter" zeigen, wie es Geiger Florian Starflinger formuliert. Aber immer der Reihe nach: Eingeheizt haben diesmal in der nicht allzu dicht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen