BERLIN

Tagesschau überarbeitet Erkennungsmelodie

Die ARD-Tagesschau erneuert ihre berühmte Erkennungsfanfare. Die Melodie werde aber nicht abgeschafft, teilte ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke mit.
«Tagesschau»       -  Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR
Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR
«Tagesschau»       -  Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR
Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR
«Tagesschau»       -  Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR
Mit diesem Logo begann die «Tagesschau» 1952 - seitdem hat es auch optisch einige Veränderungen gegeben. Foto: NDR

Die "Bild"-Zeitung hatte am Dienstag über die Veränderungen bei der 56 Jahre alten Tagesschau-Musik berichtet.

Die Fanfare werde lediglich überarbeitet, so Gniffke. "Wie zuletzt in den Jahren 2005, 1997 und 1994. Dabei bleiben natürlich die Grundelemente der Tagesschau-Melodie erhalten, die sie so unverwechselbar machen."

Fotoserie

Tagesschau - der Klassiker

zur Fotoansicht

Die Tagesschau ist ein Klassiker des deutschen Fernsehens und gilt als Mutter der Nachrichtensendungen. Deutschland als TV-Nation wird vor allem von der 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau geprägt.

Als „beste Sendezeit“ gilt hierzulande 20.15 Uhr nach der Haupt-Tagesschau. Ihre Premiere erlebte die Sendung vor 60 Jahren - am 26. Dezember 1952.

Zunächst gab es nur drei Sendungen pro Woche: montags, mittwochs und freitags. Sie bestand aus dem Restmaterial der Kino-„Wochenschau“-Ausgaben mit Unfällen, Katastrophen und Kuriosem.

Ab 1. Oktober 1956 kam die Tagesschau montags bis samstags, ab 1961 auch sonntags. Später folgten immer mehr Ausgaben bis hin zum heutigen ARD-Digitalkanal Tagesschau24.

Gestartet wurde das Projekt vom Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR), aus dem später der NDR und der WDR hervorgingen. 1954 stießen die weiteren ARD-Sender dazu.

Mit Karl-Heinz Köpcke (1922-1991) erhielt die Sendung am 2. März 1959 erstmals ein Gesicht. Der Mann, der bis 1987 Chefsprecher war, wurde zur Ikone der TV-Nachrichten. Fortan gehörten die Tagesschau-Sprecher zu den prominenten Köpfen der Republik. Erste Frau unter ihnen war am 16. Juni 1976 Dagmar Berghoff.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Chefredakteure
  • Dagmar Berghoff
  • Medien und Internet
  • Norddeutscher Rundfunk
  • Nordwestdeutscher Rundfunk
  • Tagesschau
  • Westdeutscher Rundfunk
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!