Sommerhausen

Torturmtheater: Feminist liebt Machofrau – kann das gutgehen?

Das Stück "Lieben. feministisch" von Samantha Ellis ist ein rasantes Spiel mit männlichen und weiblichen Rollenklischees. Und mit den Mitteln des Theaters.
Robin Hood trifft Wonder Woman, Feminist trifft Machofrau. Christian Streit und Amelie Heiler in "Lieben. feministisch" im Torturmtheater Foto: Angelika Relin
Sie steht auf Mistkerle, die den Macho raushängen lassen und Steaks essen. Er ist Vegetarier, hat einen Stopfpilz und ist Feminist. Kate und Steve könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf einem Kostümfest, sie im sexy Wonder-Woman-Kleidchen, er als Robin Hood in Strumpfhosen, verlieben sie sich ineinander. Wie die beiden zum Happy End kommen, zeigt die Komödie „Lieben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen