Düsseldorf

Viel Farbe und Natur: Der „unbekannte” Munch in Düsseldorf

Norweger unter sich: Der Bestsellerautor Karl Ove Knausgård hat eine üppige Ausstellung mit Bildern von Edvard Munch gestaltet. Gezeigt werden weniger bekannte, aber dennoch eindringliche Bilder. Das berühmte Bild „Der Schrei” ist nicht dabei.
Karl Ove Knausgård
Karl Ove Knausgård vor Munchs Bild „Die Sonne” aus dem Jahr 1912. Foto: Federico Gambarini/dpa
Wiesengrün, tiefes Blau und Apfelrot: Die Bilder von Edvard Munch strahlen vor Farbe. Und weil es so viele sind, hängen die Gemälde des weltberühmten norwegischen Malers (1863-1944) teils in Doppelreihen an der Wand. Die Ausstellung (12.10.-1.3.2020) in der Kunstsammlung NRW mit rund 140 selten gezeigten Arbeiten ist zugleich ein Experiment. Die Schau über die unbekannte Seiten Munchs hat nämlich kein professioneller Kurator, sondern der norwegische Bestsellerautor Karl Ove Knausgård konzipiert - von der Bilderauswahl bis zur Hintergrundfarbe der Wände. Und so heißt die Ausstellung „Edvard Munch - ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen