WÜRZBURG

Wenn ein Quartett zusammen träumt

Das Schumann Quartett sorgte mit einem musikalischen Sonnwendfeuer beim Mozartfest für viel Beifall. Das Programm war ungewöhnlich,
Das Schumann Quartett, Artiste étoile beim Mozartfest 2018. Foto: Foto: Kaupo Kikkas
Von Joseph Haydns „Sonnenaufgangsquartett“ bis George Gershwins Ragtime-Lullaby brennt das Schumann Quartett zum Mozartfest ein hinreißendes musikalisches Sonnwendfeuer ab – passend zum Motto des Kaisersaal-Konzerts „Streichquartett in der Mittsommernacht“. Die Brüder Erik (Violine), Ken (Violine) und Mark (Violoncello) sowie Bratscherin Liisa Randalu spielen einen klaren, unverkrampften, einfach schönen Haydn. Bei diesem Ensemble passiert viel mehr als nur perfektionierte Streichquartetthomogenität: Es ist ein zusammen Fühlen, ein zusammen Träumen, ein zusammen Spaß haben. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen