MEININGEN

Wider die Fanatisierung der zu kurz Gekommenen

Die Parallelen zur Gegenwart sind unübersehbar: Hans Falladas „Kleiner Mann - was nun?“ als Revuestück von Tankred Dorst und Peter Zadek am Meininger Theater.
Die zentralen Figuren: Meret Engelhardt als Lämmchen und Björn Boretsch als Pinneberg. Foto: Foto: Sebastian Stolz
Erster Gedanke nach Tankred Dorsts und Peter Zadeks Revuestück nach Hans Falladas Roman „Kleiner Mann – was nun?“ auf der Bühne des Meininger Theaters: „Wo sind sie denn, die ,Lämmchen' dieser Welt, die Ehefrauen und Geliebten, die ihre Männer selbst in Gefahr und größter Not sozialen Abstiegs immer wieder zärtlich und mutig den Rücken stärken, Auge in Auge mit dem Untergang? „Es wird schon werden.“ Damals, in der Zeit um 1932, in die Fallada den kleinen Angestellten Johannes Pinneberg und seine Emma, genannt „Lämmchen“ setzt, damals gab es wahrlich nicht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen