Würzburg

Wie ein deutscher Schlager in Auschwitz ein Leben rettete

Esther Bejarano hat Auschwitz überlebt. Mit Microphone Mafia engagiert sich die Zeitzeugin gegen Rechts und erzählt in Würzburg, welche Rolle das Lied "Bel Ami" spielt.
Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano mit ihrem Sohn Joram (rechts) und Kutlu Yurtseven (links) von der Kölner Rap-Band Microphone Mafia bei ihrem Auftritt in der Würzburger Posthalle. Foto: Foto: Johannes Kiefer
Sie will singen, bis es keine Nazis mehr gibt.Esther Bejaranoist 94 Jahre alt. Sie singt bis heute. Und seit zehn Jahren mit den Musikern der Kölner Rap Band Microphone Mafia. Sie engagieren sich gegen Faschismus, Ausgrenzung, Schweigen und Gleichgültigkeit, für Frieden, Freiheit und "Wahrheit". Am Samstag stehen die Auschwitz-Überlebende, der Gründer von Microphone Mafia, Kutlu Yurtseven, und Esthers Sohn Joram Bejarano auf der Bühne der Posthalle in Würzburg - eingeladen von der Katholischen Hochschulgemeinde, vom Bündnis für Zivilcourage und von der Gesellschaft für christlich-jüdische ...