MASSBACH

Wie einem Comic entsprungen

Erich, arbeitslos, neppt die Sozialbehörde und lebt ganz gut davon. Doch dann kommt eine Überprüfung - und eine irrwitzige Komödie startet auf der Freilichtbühne.
Georg Schmiechen, Eike Domroes und Benjamin Jorns Foto: Foto: S. Worch
Was für ein Tag! Am Ende grinst, vom Blitz getroffen, Herr Jäger vom Sozialamt süßsauer vor sich hin. Untermieter Norbert tänzelt noch im schwedischen Nationalfarbenkleidchen durch die Szene. Onkel Horst wankt im roten Ganzkörperstrampler über die Bühne. Und das hingerissene Publikum trägt ein kollektives „Oooooooh!“ bei, als Linde ihrem Erich zuflüstert, was wirklich zählt im Leben. In welchem Irrenhaus sind wir denn jetzt gelandet? Richtig, in der Farce des Briten Michael Cooney „Und ewig rauschen die Gelder“. Aber so, wie uns der Irrsinn im Leben des Sozialhilfeempfängers Erich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen