WÜRZBURG

Würzburger Jazzfestival: Randy Brecker, Star ohne Allüren

So ein Aushängeschild hatte das Würzburger Jazz-Festival in der familiären Atmosphäre des Felix-Fechenbach-Hauses lange nicht mehr – der Trompeter und Flügelhornist Randy Brecker war Mitbegründer der Jazzrock-Band Blood Sweat & Tears und spielte mit so unterschiedlichen Größen wie Larry Coryell, Eric ...
Ausdrucksstark: Randy Brecker in Würzburg. Foto: Foto: hans will
So ein Aushängeschild hatte das Würzburger Jazz-Festival in der familiären Atmosphäre des Felix-Fechenbach-Hauses lange nicht mehr – der Trompeter und Flügelhornist Randy Brecker war Mitbegründer der Jazzrock-Band Blood Sweat & Tears und spielte mit so unterschiedlichen Größen wie Larry Coryell, Eric Clapton, Bruce Springsteen, Charles Mingus, Frank Zappa oder Jaco Pastorius. In Würzburg trat der 68-jährige New Yorker mit dem in Nürnberg beheimateten Hammond Eggs Trio (Jermaine Landsberger an der Hammond-B3, Gitarrist Paulo Morello und Schlagzeuger Charly Huber) auf. Zum Festival-Ausklang am ...