Würzburg

Zwei Widerständige: Mozart und Beethoven beim Mozartfest 2020

Im Jubiläumsjahr 2020 kommt auch das Mozartfest nicht an Beethoven vorbei. Missa Solemnis und Neunte Sinfonie wie an unzähligen anderen Orten wird es dennoch nicht geben.
Mozart als menschliche Puppe: Intendantin Evelyn Meining und der Tänzer Dominik Blenk, der in einer Performance zum Thema Taubheit Klänge sichtbar machen will.
Mozart als menschliche Puppe: Intendantin Evelyn Meining und der Tänzer Dominik Blenk, der in einer Performance zum Thema Taubheit Klänge sichtbar machen will. Foto: Thomas Obermeier

2020 jährt sich der Geburtstag Ludwig van Beethovens zum 250. Mal – 2020 ist deshalb weltweit Beethoven-Jahr, Neunte Sinfonie und Missa Solemnis werden unzählige Male an unzähligen Orten aufgeführt werden. "Aber ist das schon Programm?", fragt Evelyn Meining, Intendantin des Würzburger Mozartfests. Lange und intensiv habe sie darüber nachgedacht, sich dem Jubiläum zu verweigern, bei dem Beethoven "aus allen Gassen gepfiffen" werde, erzählte sie im Exerzitienhaus Himmelsforten in Würzburg bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Mozartfest-Programms 2020. Sie hat sich schließlich gegen die Verweigerung entschieden.

Stattdessen legt sie ein Programm mit 74 Konzerten an 26 Spielstätten vom 29. Mai bis 28. Juni vor, das der zu erwartenden Jubiläums-Beliebigkeit ein scharfes inhaltliches Profil entgegensetzt. Motto: "Widerstand –Wachsen – Weitergehen".

Beethoven! – Kann Spuren von Mozart enthalten

Die Verbindungen zwischen Mozart und Beethoven sind mannigfaltig. "Beethoven! – Kann Spuren von Mozart enthalten", lautet der Titel eines der Forschungsprojekte im Mozartlabor. Tragischerweise sind die beiden einander höchstwahrscheinlich nie begegnet. Der 16-jährige Beethoven reiste 1786 nach Wien, um den von ihm verehrten Mozart zu treffen, kehrte aber bald wieder nach Bonn zurück, weil seine Mutter erkrankt war. Als er 1792 wieder nach Wien kam, war Mozart schon fast ein Jahr tot.

Die Begriffe Widerstand, Wachsen, Weitergehen passen selbsterklärend und gleichermaßen auf die Neutöner Mozart und Beethoven. Beide waren mit Zeitgenossen konfrontiert, die weitaus konventioneller komponierten und damit weitaus erfolgreicher waren. Das Mozartfest hat Werke einiger dieser Zeitgenossen ins Programm genommen – so wird Mozarts und Beethovens Schaffen in den historischen Kontext eingeordnet, gleichzeitig dürfte nur umso deutlicher werden, wie einzigartig dieses Schaffen ist.

Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Mozartfest-Programms im Exerzitienhaus Himmelspforten (von links): Geschäftsführerin Katharina Strein, Intendantin Evelyn Meining, Tänzer Dominik Blenk und Friedel Lelonek
Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Mozartfest-Programms im Exerzitienhaus Himmelspforten (von links): Geschäftsführerin Katharina Strein, Intendantin Evelyn Meining, Tänzer Dominik Blenk und Friedel Lelonek Foto: Thomas Obermeier

Da ist etwa Anton Eberl, dessen dritte Sinfonie in Es-Dur im selben Konzert uraufgeführt wurde wie Beethovens dritte Sinfonie, ebenfalls in Es-Dur, die Eroica. Eberl reüssierte, Beethoven fiel durch. Seinem Werk "fehlte sehr viel, dass die Sinfonie allgemein gefallen hätte", urteilte die Kritik. Auch der komponierende Geigenvirtuose Franz Clement erhielt für seine Stücke erheblich mehr Zuspruch. Immerhin: An Beethovens Violinkonzert arbeitete er entscheidend mit, der Bratscher Beethoven brauchte Beratung bei geigentechnischen Finessen. 

Derlei Gegenüberstellungen sind Spezialität des Artiste étoile 2020: Reinhard Goebel, 67, mit Musica Antiqua Köln (1973-2006) einer der großen Pioniere der historischen Aufführungspraxis, von der BBC in die Liste der 20 besten Geiger aller Zeiten aufgenommen, heute Lehrer, Dirigent, streitbarer Denker und Reisender in Sachen Aufklärung. Goebel hat es sich zur Mission gemacht, den klassischen Kulturorchestern die musikalischen Praktiken des 18. Jahrhunderts näherzubringen. Sein Credo: "Es ist nicht und nie das Instrument, sondern nur der Kopf, der die Musik macht."

Beethovens Taubheit als Thema für ein Performance-Projekt

Reinhard Goebel wird vier Programme dirigieren, darunter das Eröffnungskonzert mit dem WDR Sinfonieorchester, und im Mozartlabor (13. bis 16. Juni) mitwirken, das sich diesmal der Frage stellen will, welche gesellschaftliche Verantwortung Kunst und Kultur in einer Zeit haben, "die digital so überfrachtet ist" (Meining). Neben Reinhard Goebel stehen etliche prominente Namen im Mozartfest-Programm 2020, unter ihnen die Fazil Say, Martin Helmchen, Jan Lisiecki und Kit Armstrong, Augustin Hadelich, Carolin Widman, Julian Prégardien und viele mehr.

Beethovens Taubheit ist – wie Mozarts Hochbegabung – Teil des Mythos'. Das Mozartfest wird mit der Konzertreihe "Sinn(e)!" der Frage nachgehen, wie das ist, wenn Sinne fehlen oder versagen. Mit einem Konzert in völliger Dunkelheit etwa und einer Performance, die versuchen wird, Musik sichtbar zu machen, wie es Geschäftsführerin Katharina Strein formulierte. Dazu werden der Tänzer Dominik Blenk und der Musiker Friedel Lelonek Töne in Bewegung umsetzen und mit Filtersounds eine Art Hörverlust simulieren.

Mozartfest 2020: Das Programmheft kann ab sofort postalisch angefordert (Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg) und im Internet unter www.mozartfest.de heruntergeladen werden. Der schriftliche Kartenvorverkauf läuft, das Kartenbüro ist ab 13. Januar geöffnet: Tel. (0931) 372336

Rückblick

  1. Würzburg: Was das Mozartfest im Jubiläumsjahr zu bieten hat
  2. Live-Konzerte trotz Corona: Das Mozartfest hält Wort
  3. Mozartfest-Intendantin: "Dieses Virus, das zaubern wir weg"
  4. Das Mozartfest zeigt, worum es bei Musik eigentlich geht
  5. "Ironie der Geschichte": Reinhard Goebel und der Tanzende Schäfer
  6. Warum Beethoven trotz seiner Taubheit komponieren konnte
  7. Mozartfest im Live-Stream: Hinter den Kulissen im Kaisersaal
  8. Mozartfest-Auftakt live aus dem Kaisersaal im Internet
  9. Standpunkt: Mozartfest 2020 - eine enorm wichtige Geste!
  10. Corona-Auflagen: Das Würzburger Mozartfest 2020 gibt nicht auf
  11. Mozartfest 2020: Zum Schluss sind vier Live-Konzerte geplant
  12. Corona: Es gibt noch Hoffnung für Mozartfest und Hafensommer
  13. Zwei Widerständige: Mozart und Beethoven beim Mozartfest 2020
  14. Die Jupiternacht des Mozartfests zaubert ein U in die E-Musik
  15. Auslastung 93 Prozent: Das Mozartfest 2019 ist Geschichte
  16. Mozartfest: Dramatik im Freien und Bravorufe im Treppenhaus
  17. Mozartfest im Kino: Im Mythos der Tiefe
  18. Kleine Nachtmusik: Romantik im Hofgarten der Residenz
  19. Mozartfest: Virtuose Eskapaden beim Hummel-Konzert
  20. 25 Jahre Freundschaft mit dem Mozartfest
  21. Wie Mozart im digitalen Zeitalter klingen könnte
  22. Musikalisches Plädoyer gegen den Brexit beim Mozartfest
  23. Mozartfest: Magische Klänge und das Eigenleben des Kaisersaals
  24. Dramatische Kammeroper beim Mozartfest
  25. Ein moderner Blick auf Clara Schumann
  26. Wie Mozart Strauss zu einer Oper inspirierte
  27. Was passiert, wenn sich fünf Musiker optimal verstehen
  28. Wenn aus Laborergebnissen Musik wird
  29. Was Kritiker über die "Winterreise" zu sagen haben
  30. Das lauteste Wiegenlied aller Zeiten
  31. Unsuk Chin: Wut und Träume als Quelle der Kreativität
  32. Mozartfest: Leidenschaft und hinreißende Anmut aus Finnland
  33. Residenzgala: Die Kunst der Kellermeister und der Komponisten
  34. Mozartfest: Don Giovanni als selbstgefälliger Gute-Laune-Bär
  35. Kurzweil im Kaisersaal
  36. Eine Mission: Wie Jugendliche für Klassik motiviert werden
  37. Armstrong und Prégardien verzahnen Schubert und Mozart
  38. Isabelle Faust beim Mozartfest: Schumann aus dem Schatten geholt
  39. Julian Prégardien: "Ich mache mir jetzt nicht ins Hemd"
  40. Mozarts Messen: Kurz und genial
  41. Mozartfest im Dom: Wo Klänge und Farben funkelten
  42. Mozartfest: Eine Nachtmusik voller Beziehungszauber
  43. Romantik pur bei der Nachtmusik im Hofgarten
  44. Lise de la Salle als virtuose Nachfolgerin Clara Schumanns
  45. Was Kleist an Würzburg hasste und Wagner am Mozartfest stinkt
  46. Wie die Romantiker Mozart zum Romantiker machten
  47. Mozartische Fröhlichkeit nicht nur bei Mozart
  48. Mozartfest: Erste Nachtmusik im Hofgarten
  49. Das Quintett, das Mozart für das beste seiner Werke hielt
  50. Ein Mozart-Openair in der ganzen Innenstadt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Mathias Wiedemann
  • Augustin Hadelich
  • British Broadcasting Corporation
  • Dirigenten
  • Fazil Say
  • Ludwig van Beethoven
  • Martin Helmchen
  • Mozartfest Würzburg
  • Musica Antiqua Köln
  • Musiker
  • Reinhard Goebel
  • Westdeutscher Rundfunk
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!