Blaues Pferd und gelbe Kuh

Ein Fall für zwei: Leuchtende Farben und blinde Kriegsbegeisterung – das Münchner Lenbachhaus widmet Franz Marc und August Macke eine große Ausstellung, deren Thema auch die Freundschaft der beiden ist.
Blaues Pferd und gelbe Kuh

Die „Gelbe Kuh“ hat den Sprung über den Atlantik gewagt. Das berühmte Bild von Franz Marc (1880 bis 1916), das sonst zu den Attraktionen im Guggenheim-Museum in New York zählt, gibt ein Gastspiel im Kunstbau der Münchner Galerie Lenbachhaus. Entstanden ist das Werk 1911, in einer Zeit, als der Künstler eine intensive Freundschaft mit dem Maler August Macke (1887 bis 1914) pflegte. Beiden ist nun eine hinreißend farbenfrohe Schau gewidmet (wie bereits kurz berichtet).

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung