David Garrett und der brave Vivaldi beim Kissinger Sommer

David Garrett
Foto: dpa | David Garrett

David Garrett wird beim Kissinger Sommer gefeiert wie der Popstar, der er ist. So ein Popstar könnte sich auch ein paar Extravaganzen leisten. Tut er aber nicht. Seine „Vier Jahreszeiten“ im ausverkauften Max-Littmann-Saal des Regentenbaus sind ausreichend virtuos und angemessen musikalisch. Aber doch recht brav. Einer, der auch mit Crossover-Projekten Erfolg hat, hätte Antonio Vivaldis Hit ruhig ein wenig rocken können . . . So etwas ist möglich, ohne dass dadurch die hehre Kunst der Barock-Interpretation verraten würde. Wer schon mal gehört hat, wie zum Beispiel Giuliano Carmignola frech und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung