Die Pinakothek ist zu, die Berühmtheiten wohnen jetzt gegenüber

Münchens Neue Pinakothek ist wegen Sanierung geschlossen, doch Glanzstücke der Sammlung sind nun in der Alten Pinakothek ausgestellt – weit mehr als nur eine Notlösung
Paul Gauguin: 'Die Geburt'
Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek München | Paul Gauguin: "Die Geburt"

Vitrinen heben die Bedeutung und machen Kunst gleich noch einmal kostbarer. Dass Caspar David Friedrichs schneebedeckte Fichten jetzt aber flachgelegt präsentiert werden, ungefähr so, wie im Dezember die Nordmanntannen bei den Christbaumhändlern – daran muss man sich erst noch gewöhnen. Auf der anderen Seite kann man froh sein, dass wichtige Werke der seit Januar geschlossenen Neuen Pinakothek in München nicht für die nächsten Jahre in irgendeinem Depot verschwinden, sondern nun vis-à-vis in der Alten Pinakothek sowie in der Sammlung Schack an der Prinzregentenstraße zu sehen sind.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung