Schweinfurt

Mehrdeutige Bilder zwischen Tod und Leben

Genieße den Augenblick, denn irgendwann ist dein Leben zu Ende. Dazu mahnten in früheren Jahrhunderten Vanitas-Bilder. Ein moderner Künstler setzt den Gedanken auf seine eigene Weise um.
Ansichtssache: Rainer Schmelzeisens Bild „Dornen“ von links gesehen . . ..
| Ansichtssache: Rainer Schmelzeisens Bild „Dornen“ von links gesehen . . ..

Hinter der jungen Sängerin lauert der Tod. Vielleicht steht er auch neben ihr. Leben oder Tod? Es kommt auf den Standpunkt an: Tritt der Betrachter zwei, drei Schritte nach rechts, wird aus dem bleichen Schädel die Sängerin. „Dornen“ ist eines der Werke von Rainer Schmelzeisen im „Kunstsalong“ der Schweinfurter Kunsthalle (siehe Kasten). Der Freiburger arbeitet häufig mit dem Effekt des sogenannten Wackelbildes. Ein Linsenrasterbild, wie es korrekt heißt, zeigt hinter einer speziell geformten, durchsichtigen Oberfläche verschiedene Bilder, täuscht Bewegung oder Dreidimensionalität ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung