Olga Tokarczuk lauscht dem „Gesang der Fledermäuse”

Olga Tokarczuk       -  Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk auf der Frankfurter Buchmesse.
Foto: Andreas Arnold/dpa | Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk auf der Frankfurter Buchmesse.

Ihre Bücher lagen schon länger in deutschen Übersetzungen vor, aber erst mit dem Literaturnobelpreis bekommt die 1962 im polnischen Sulechów geborene Olga Tokarczuk jetzt die verdiente Aufmerksamkeit. Es gilt eine große europäische Autorin zu entdecken, die uns einiges über die brüchige Verfasstheit unserer Gegenwart zu berichten hat. Im Züricher Kampa-Verlag werden die Romane und Erzählungen von Olga Tokarczuk jetzt neu aufgelegt. Ein guter Einstieg in ihr Werk, aus dem das über 1000-seitige historische Panorama „Die Jakobsbücher” herausragt, bildet der 2009 erstmals in Polen erschienen Roman ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung