Spiel mit Licht und Feuer

Eines der berühmten Nagelbilder von Günther Uecker, Heinz Macks leuchtende Farbkompositionen und Otto Pienes Spiele mit dem Feuer: Bislang noch nie öffentlich gezeigte Werke der Düsseldorfer Avantgardegruppe ZERO sind in Nürnberg zu sehen. Mit der Ausstellung „Von ZERO an“ gewährt die Deutsche Bahn erstmals einen Einblick in ihre umfangreiche Kunstsammlung. Die ging mit dem Kauf des Logistikunternehmens Stinnes im Jahr 2003 auf die Bahn über.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung