Würzburg / Torre del Lago

Wie Enrico Calesso in der Toskana seine Landleute begeisterte

Wer als Dirigent beim Festival in Torre del Lago bestehen will, muss tiefes Verständnis für Puccini beweisen. Dem Würzburger Generalmusikdirektor ist das jetzt gelungen.
Wenn er ans Pult tritt, trampelt das Orchester seine Zuneigung: Enrico Calesso, Generalmusikdirektor am Mainfranken Theater, bei der Generalprobe in Torre del Lago in diesem Sommer.
Wenn er ans Pult tritt, trampelt das Orchester seine Zuneigung: Enrico Calesso, Generalmusikdirektor am Mainfranken Theater, bei der Generalprobe in Torre del Lago in diesem Sommer. Foto: Lorenzo Montanelli
Viel näher kann man dem Meister nicht kommen: Torre del Lago in der nördlichen Toskana. Der  Rückszugs- und Inspirationsort Giacomo Puccinis (1858-1924), des wichtigsten Säulenheiligen der italienischen Oper neben Verdi. Seit 1930 finden hier, immer wieder mal unterbrochen durch die Ereignisse der Weltgeschichte, Freilicht-Festspiele zu Ehren des Komponisten statt. In Torre del Lago haben Beniamino Gigli, Giuseppe Di Stefano, Plácido Domingo, José Carreras, Katia Ricciarelli und vor allem Luciano Pavarotti gesungen. Hier haben Chefs vom Format eines Riccardo Chailly oder Guiseppe Sinopoli dirigiert.