GRAFENRHEINFELD

Herr Heierth, es ist dreist wie Sie Bedenkenträger abbügeln!

Samstagsbrief: Susanne Wiedemann fand die Erörterung zum AKW-Abbau nicht gelungen. Deswegen ein paar offene Worte an Umweltministerium und Preussen-Elektra.
_ Foto: Anand Anders
Sehr geehrter Herr Heierth, wir haben vergangenen Woche einige Stunden miteinander verbracht. In der Kulturhalle in Grafenrheinfeld, als dort die Einwendungen gegen den Abriss des Atomkraftwerkes erörtert wurden. Ganz ehrlich, es waren keine schöne Stunden. Und erörtern kann man das auch nicht nennen, was dort an zwei Tagen passiert ist. Deswegen ein paar offene Worte – an Sie, als Versammlungsleiter und Vertreter der Abteilung für Kernenergie im Umweltministerium, aber auch an Christian Müller-Dehn, den Leiter der Preussen-Elektra-Delegation. Fangen wir doch mal mit der Atmosphäre an. Und ich meine ...