BERLIN

Jetzt mal Schluss mit lustig, Herr Sonneborn!

Redakteurin Susanne Wiedemann findet es überhaupt nicht lustig, wie sich Satiriker Martin Sonneborn mit Politik beschäftigt.
Engelbert Sonneborn kandidiert als Bundespräsident
Der Satiriker und Europaabgeordnete der Spaß-Vereinigung «Die Partei», Martin Sonneborn, stellt am 09.02.2017 in Berlin seinen Vater Engelbert Sonneborn (nicht im Bild) als Kandidaten der Piratenpartei für die Bundespräsidentenwahl vor. Foto: Bernd Settnik (dpa-Zentralbild)
Hallo, Herr Sonneborn. Was zur Zeit in der Welt passiert, macht mir ziemliche Sorgen. Ein verstörend agierender Präsident in den USA. Zunehmende Verrohung der Auseinandersetzung in sozialen Netzwerken. Hass und Selbstsucht scheinen für viele Menschen das Tollste zu sein. Und dann noch die vielen Bestrebungen, etwas schlechtzumachen, was es meiner Meinung nach mit aller Kraft zu verteidigen gilt: die parlamentarische Demokratie. Lesen Sie auch die Antwort der Sonneborn-Partei auf den Samstagsbrief Das führt mich zu Ihnen, Herr Sonneborn. Als ich im Fernsehen gesehen habe, wie Sie ihren Vater als ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen