Würzburg

Kreisbäuerin Martina Wild: Durchhalten ist eine Option

Unsere Autorin hat in ihrem Samstagsbrief Landfrauen als Orienteriungshilfe in Corona-Zeiten benannt. Deren Vorsitzende aus dem Landkreis Würzburg hat darauf geantwortet.
Vor Corona: Kreisbäuerin Martina Wild (links) beim Landfrauentag im Gespräch mit der Schirmherrin der Veranstaltung,  Barbara Stamm.
Foto: Angelika Cronauer | Vor Corona: Kreisbäuerin Martina Wild (links) beim Landfrauentag im Gespräch mit der Schirmherrin der Veranstaltung,  Barbara Stamm.

Liebe Frau Rauch, die Überraschung ist Ihnen gelungen: auf Seite zwei der Wochenendausgabe einen Samstagsbrief an die Landfrauen zu setzen! Lob und Danke dafür. Ich vermute, dass Sie zum Einstieg ins Thema "Wie gestalte ich mein Leben positiv in der Corona-Krise" das Apfelkuchenbacken mit Landfrauenaktionen assoziiert haben.Ja, Backen und Basteln sind die Aufgabenbereiche, die den (Land-)Frauen bei Jubiläen und Festen im Jahreskreis traditionell zugeteilt werden und wo diese dann auch öffentlich und positiv wahrgenommen werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!