Würzburg

Samstagsbrief: Herr Minister Heil, greifen Sie bei der Grundrente einem Nackten in die Tasche?

Es geht um Respekt und um einen Beitrag gegen Altersarmut. Aber eigentlich verbindet sich mit der Debatte um die Grundrente eine ganz andere Frage.
Hubertus Heil, SPD-Bundesminister für Arbeit und Soziales sorgte mit seiner Idee zur Grundrente für heftige Diskussionen.  
Foto: Sebastian Gollnow, dpa | Hubertus Heil, SPD-Bundesminister für Arbeit und Soziales sorgte mit seiner Idee zur Grundrente für heftige Diskussionen.  

Sehr geehrter Herr Minister, ich bin mir nicht sicher, ob ich jener Klientel angehöre, die Sie dieser Tage mit Ihrer Idee einer Grundrente zu erreichen suchen. Bis zur Rente habe ich vermutlich noch mehr als 20 Jahre – und ob Sie es glauben oder nicht: Ich bin nicht so der Vorsorge-Typ und habe mir noch nie ausgerechnet, was ich im Alter einmal bekommen werde. Es wird vermutlich nicht viel sein, da ich lange selbstständig war und in dieser Zeit lieber private Vorsorge betrieben habe, als in die Rentenkasse einzuzahlen. Ehrlich gesagt: Ich habe nicht viel Vertrauen in das System – schon gar ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung