BERLIN

Erdogans Regime zu päppeln, wäre grundfalsch

SPD-Chefin Andrea Nahles bringt Unterstützung für die wirtschaftlich gebeutelte Türkei ins Gespräch. Warum das keine gute Idee ist, lesen Sie in diesem Kommentar.
Soll Deutschland der Türkei, die in einer tiefen Wirtschaftskrise steckt, aus der Patsche helfen? Und zwar unabhängig von politischen Auseinandersetzungen mit Präsident Recep Tayyip Erdogan? Andrea Nahles denkt jedenfalls laut darüber nach. Doch damit hat sich die SPD-Chefin und Fraktionsvorsitzende mächtig vergaloppiert. Mit deutschen Steuermilliarden – und derer viele würde es bedürfen – einen Despoten stützen, der den Schlamassel durch seine haarsträubende Politik selbst verursacht hat? Das wäre mehr als töricht.