Würzburg

Kommentar: Das Schweigen der Eislauf-Union ist ein Skandal

Es ist gut, dass der Würzburger Eiskunstläufer Isaak Droysen, der seinem Ex-Trainer Misshandlung vorwirft, weiter auf eine Aufklärung besteht. Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) muss nun reagieren.
Warum es wichtig ist, dass Missstände in einem Verband umfassend aufgeklärt werden, und nicht, wie in der DEU, hinter einer Mauer des Schweigens verschwinden. Foto: Dominik Berchtold
Eiskunstlauf-Bundestrainer Karel Fajfr hat sich mit seiner Strafanzeige gegen seinen ehemaligen Schützling Isaak Droysen keinen Gefallen getan. Fajfr wollte Droysens Vorwürfe der seelischen und körperlichen Misshandlung abwehren, doch nun  hat die Staatsanwaltschaft Würzburg den Fall geprüft – und das Ermittlungsverfahren gegen den 19-Jährigen eingestellt. Droysen darf seine Vorwürfe gegen den umstrittenen Trainer damit weiterhin öffentlich äußern. Das ist ein wichtiges Signal in einem Fall, der bundesweit beobachtet und kontrovers diskutiert wird. Ein Fall, in dem der Leistungssport und seine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen