Kommentar: Das neue Urheberrecht stärkt Qualitätsjournalismus

Die intensiv geführte Debatte über das Copyright-Gesetz kennt vor allem einen Gewinner: die Demokratie
Bis zuletzt versuchten Demonstranten vor dem EU-Parlament in Straßburg die Abstimmung in ihrem Sinne zu beeinflussen.  Foto: Jean-Francois Badias (dpa)
Nimmt man Bundespräsident Walter Steinmeier beim Wort, dann gibt es bei der intensiv geführten Debatte über die EU-Urheberrechtsreform einen unbestrittenen Gewinner: unsere Demokratie. Denn diese ist nach Ansicht des Staatsoberhauptes "immer so stark, wie wir sie machen. Sie baut darauf, dass wir unsere Meinung sagen, für unsere Interessen streiten". Genau das ist in den vergangenen Wochen geschehen. Überall in Europa - und mit besonderer Vehemenz in Deutschland. Vor allem junge Menschen haben in Scharen gegen die sogenannte Copyright-Reform protestiert. Sie fürchten um die Meinungsfreiheit im ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen