Würzburg

Kommentar: Die Lehren aus dem Europaparteitag der AfD

Sie will das Parlament abschaffen, buhlt aber um Mandate. Sie fordert Reformen, hat die EU aber schon abgeschrieben. Ein Versuch, die Europapolitik der AfD zu verstehen.
AfD-Chef Alexander Gauland bei der Europawahl-Versammlung seiner Partei Foto: Monika Skolimowska, dpa
Der Schlüsselmoment des Europaparteitags der AfD im sächsischen Riesa war so gar nicht AfD-typisch. Nicht provokativ, nicht aggressiv, dafür pragmatisch, überlegt. "Ich glaube, es ist nicht klug, in so einer Situation mit einer Maximalforderung in die Wahl hineinzugehen", warnte Parteichef Alexander Gauland die 500 Delegierten, in ihrem Europawahlprogramm einen konkreten Zeitpunkt für einen möglichen EU-Austritt Deutschlands festzulegen. Doch von Mäßigung, von einer Abkehr radikaler Gedankenspiele oder gar einer Lehre aus dem "Brexit"-Chaos kann dennoch keine Rede sein. Drei Lehren lassen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen