Tauberrettersheim

Kommentar: Eine längst überfällige Watschn

Für die Öchsner Villa im Taubertal gibt es keine rechtliche Handhabe. Warum wurde die Genehmigung aber trotzdem ausgesprochen? Die Staatsanwaltschaft sollte das prüfen.
Unter dem Vorwand, Pferde halten zu wollen, erteilte das Würzburger Landratsamt die Baugenehmigung für die Öchsner-Villa. Pferde sind aber nie eingezogen, sondern Alpakas. Foto: Thomas Obermeier
Viele schütteln mit dem Kopf, wenn sie die Villa im schönen Taubertal sehen. Und jeder fragt sich, wie konnte das Landratsamt diesen Bau nur genehmigen. Der Präsident des Würzburger Verwaltungsgerichts Rudolf Emmert hat nun sehr deutlich gemacht, dass die Baugenehmigung juristischer Nonsens ist. Die gerechtfertigte Watsche ans Würzburger Landratsamt war längst überfällig. Denn die Genehmigung der Villa mit Pferdestall im Außenbereich eines Dorfes hat Präzedenzwirkung. Dem Kreisbauamt dürfte es schwer fallen, anderen Bauwerbern die Genehmigung zu versagen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen