Würzburg

Kommentar: Warum die Turbo-Einschulung ein großer Fehler war

Die Früheinschulung von Fünfjährigen war eines der Instrumente, mit denen Bayern-Politiker versuchten, Kinder schneller durchs System Schule zu schleusen. Eine Anmaßung!
Reguläre Früheinschulung fünfjähriger "Herbstkinder" war gestern. Gerade bereitet Bayerns Kultusminister Michael Piazolo eine Änderung des bayerischen Unterrichtsgesetzes vor, die den Eltern mehr Entscheidungsspielraum bei der Einschulung ihrer ... Foto: Foto: Frank Leonhardt, dpa
Wann kommt ein bayerisches Kind in die Schule? Es kommt dann in die Schule, wenn es bis zum 30. Juni sechs Jahre alt wird. Und es darf auch dann in die Schule gehen, wenn es zwischen dem 1. Juli und dem 30. September seinen 6. Geburtstag feiert; vorausgesetzt, seine Eltern entscheiden das so.  Diese neue Regelung, die unter dem Stichwort "Einschulungskorridor" firmiert, hat Bayerns Kultusminister Michael Piazolo gerade vorgestellt. Sie klingt vernünftig - und ist es auch. Dabei klingt sie dermaßen unspektakulär, dass der flüchtige Leser über sie hinwegliest -  statt zu feiern! Tatsächlich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen