LEITARTIKEL

Merkel muss jetzt ihre Flüchtlingspolitik retten

Beim Streit zwischen Merkel und Seehofer geht es um Grundsätzliches: Wann endlich gibt es eine gemeinsame EU-weite Asylpolitik? Ein Kommentar von Michael Czygan.
Unions-Fraktionssitzung
Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer ließ die Präsentation seines „Masterplans zur Asylpolitik“ vorerst ausfallen, weil er sich mit der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel in einer wichtigen Frage mal wieder nicht einig ist. Foto: Kay Nietfeld (dpa)
Keine drei Monate nach dem Start der Großen Koalition sieht manch einer die schwarz-rote Regierung schon am Ende. Den Ausstieg aus der ungeliebten Polit-Ehe provoziert – anders als auf linker Seite vielleicht erhofft – nicht die SPD, sondern die Union mit ihrer Uneinigkeit in der Flüchtlingspolitik. Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer ließ die Präsentation seines „Masterplans zur Asylpolitik“ vorerst ausfallen, weil er sich mit der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel in einer wichtigen Frage mal wieder nicht einig ist. Geht es nach Seehofer, sollen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen