Standpunkt: Schädlichkeit ist nachgewiesen

Jetzt also auch Deutschland. Nachdem alle anderen EU-Mitgliedstaaten ein vollständiges Verbot der Tabakaußenwerbung bereits umgesetzt haben, saugen unsere Regierungsvertreter noch ein paar Mal gierig am Glimmstängel und untersagen dann auch hierzulande ab 2021 Zug um Zug Plakate, Kinowerbung oder Lichtreklame für Zigaretten und andere Tabakwaren. Darauf deuten jedenfalls die Bemühungen der Union hin, die nach langem Zögern ein Positionspapier beschlossen hat. Wird auch Zeit, dass Tabakaußenwerbung mit dem Absatz zertreten wird wie eine ausgelutschte Kippe. Der Zusammenhang zwischen Tabakqualm und Tod ist erwiesen. Die Wirkung von Werbung auch – anderenfalls hätte die Tabakindustrie nicht den Marlboro-Mann erfunden und Milliarden von Euro für Anzeigen ausgegeben. Angesichts der nachgewiesenen Schädlichkeit des Rauchens fragt man sich allerdings, warum Tabakwerbung nicht komplett verboten wird.

Schlagworte

  • Ludwig Sanhüter
  • Tabakbranche
  • Tabakwaren
  • Tabakwerbung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!